Dresden: Lucie Mährle und Jan Wipperfürth verteidigen U19-Titel

Jugend, Top News

Dresden – Die 43. DSMP/DSQV Deutschen Jugendeinzelmeisterschaften 2021 (12. bis 14. November) in der sächsischen Landeshauptstadt Dresden gehen mit Siegen von Lucie Mährle (Königsbrunner SC) bei den Mädchen und Jan Wipperfürth (RSB in Rheydt) bei den Jungen in der Altersklasse U19 zu Ende, die damit beide ihre U19-Vorjahrestitel verteidigen. Insgesamt spielten 85 Nachwuchstalente in zwei Squashanlagen (XXL Sport und BallsportARENA) an drei Tagen um die Titel in den verschiedenen Altersklassen der U11, U13, U15, U17 und U19 jeweils bei Mädchen und Jungen. 11 Jahre nach den Deutschen Einzelmeisterschaften der Damen und Herren war Dresden damit wieder Austragungsort nationaler Titelkämpfe nun im Bereich der besten Nachwuchskräfte Deutschlands. Auch der Dresdener Bürgermeister Dr. Peter Lames wohnte dem nationalen Squash-Jahreshighlight im Jugendbereich bei.

Das U11-Podest der Mädchen: Emilia Hartmann, Jasmina Mahl und Anouk Bohne (v.l.n.r.) – Bild: Alexander Korsch

Das Feld der Jüngsten (U11) war eine doppelte bayerische Angelegenheit: Bei den Mädchen gewann Jasmina Mahl, die damit ihren Vorjahrestitel verteidigte, und bei den Jungen holte Robin Thornton (beide Königsbrunner SC) den Titel. Mahl gewann ihre Spiele klar ohne Satzverlust und verwies Emilia Hartmann (SRC Duisburg) auf Rang zwei. Bronze geht an Anouk Bohne (SRC Duisburg).

Das U11 Podest der Jungen: Nils Kraus, Robin Thornton, Emil Mühsam (v.l.n.r.) – Bild: Alexander Korsch

Thornton blieb ebenfalls in seinen vier Gruppenspielen, die er klar gewann, und auch im Finale gegen Emil Mühsam (Sportwerk Hamburg) ohne Satzverlust. Rang drei ging an Nils Kraus (SRC Leipzig).

Das U13-Podest der Mädchen: Kira Bohne, Karolin Williger und Linda Boros (v.l.n.r.) – Bild: Alexander Korsch

Bei den Mädchen U13 setzte sich mit Karolin Williger (1. SC Dresden) eine Lokalmatadorin durch. Dabei musste sie sich jedoch in den Gruppenspielen zunächst der späteren Zweitplatzierten Linda Boros (Königsbrunner SC) knapp mit 2:3 Sätzen geschlagen geben. Im abschließenden Finale traf Williger erneut auf Boros und gewann durch einen klaren Dreisatzsieg ihren Titel in ihrer Heimanlage. Bronze geht an Kira Bohne (SRC Duisburg).

Das U13-Podest der Jungen: Marc Weishar, Oleksii Bielikov, Mika Leuschner-Schalude (v.l.n.r.) – Bild: Alexander Korsch

Bei den Jungen der Altersklasse U13 gewann Oleksii Bielikov (SRC Duisburg) seine Gruppe, ehe er durch einen Viersatzsieg gegen den topgesetzten Cedric Andersen (Sportwerk Hamburg) ins Finale kam. Dieses gewann Bielikov in vier Durchgängen gegen Mika Leuschner-Schalude (SI Stuttgart) und holte damit den Titel nach Duisburg. Rang drei geht an Marc Weishar (Moskitos Waiblingen).

Das U15-Podest der Mädchen: Hanna Kumberger, Maya Weishar und Mariam Ayad (v.l.n.r.) – Bild: Alexander Korsch

Topgesetzt zum Titel ohne Satzverlust: Dies gilt für Maya Weishar (Moskitos Waiblingen) und Alexander Neumann (1. SC Würzburg), die in der U15 das jeweilige Feld von Beginn an ohne Probleme dominierten. Weishar verteidigt damit ihren U15-Titel erfolgreich. Rang zwei bei den Mädchen geht an Mariam Ayad (SC Monopol Frankfurt). Bronze erspielte dahinter Hanna Kumberger (Rosenheimer Squashverein). Jungen-Silber geht an Tomás Palacio Vallejo (SC Monopol Frankfurt) vor Rufus Gebhardt (SC Fit Fun Berlin).

Das U15-Podest der Jungen: Rufus Gebhardt, Alexander Neumann und Tomás Palacio Valejo (v.l.n.r.) – Bild: Alexander Korsch

Nach zwei klaren Gruppensiegen erreichte Lea-Iris Murrizi (Paderborner SC) das U17-Halbfinale gegen Julia Gillich (1. SC Würzburg), was Murrizi in drei Sätzen für sich entschied. Durch einen Viersatzerfolg über Yasmin Cherian (Team Cadillac Eschweiler) sicherte sich Murrizi den Titel der Mädchen U17, die damit ihren U17-Vorjahrestitel erfolgreich verteidigt.

Das U17-Podest der Mädchen: Julia Gillich, Lea-Iris Murrizi und Yasmin Cherian (v.l.n.r.) – Bild: Christian Radeke

Im größten Teilnehmerfeld der Jungen U17 (16 Spieler) schied der topgesetzte Moritz Tischler (Squash-Pointers Gießen) im Viertelfinale gegen Finn-Lennart Koch (TSC Heuchelhof, Setzung: 5/8) in drei Sätzen aus. Koch wurde dann wiederum von Dennis Welte (Paderborner SC, Setzung: 5/8) im Halbfinale in vier Sätzen bezwungen, wodurch Welte in das Finale gegen den an Position zwei gesetzten Fabian Igelbrink (SC Hasbergen) einzog. Nach spannenden und langen fünf Sätzen gewinnt Welte das Finale gegen Igelbrink und holt den U17-Titel nach Paderborn.

Das U17-Podest der Jungen: Youssef Elgammal, Dennis Welte und Fabian Igelbrink – Bild: Christian Radeke

In der sogenannten „Königsklasse“ U19 verteidigten Lucie Mährle (Königsbrunner SC) und Jan Wipperfürth (RSB in Rheydt) ihre Vorjahrestitel erfolgreich. Mährle behielt gegen alle vier Gegnerinnen die Oberhand und gab dabei nur einen Satz gegen Anna Karina Moreno Kopp (1. SC Dresden) beim 5:11, 11:7, 11:4, 15:13 ab. Zuvor besiegte Mährle die Spielerinnen Felicia Selchow, Lina Diertens (beide Squash Neumünster im TS Einfeld) und Tabea Kruppa (SC Hasbergen) jeweils in drei Sätzen. Rang drei und damit Bronze sicherte sich Selchow.

Wipperfürth holte seinen U19-Titel in Dresden ohne Satzverlust. Nach Siegen über Marvin Tobias Guhl (Sportwerk Hamburg), Sascha Iwanowski (Airport Squash) und Florian Stöger (Squash-Insel Taufkirchen) erreichte Wipperfürth das Finale. Hier traf er auf den an Position zwei gesetzten Laszlo Godde (Squash Factory Saar Pfalz). Das Endresultat hieß 15:13, 11:6, 11:9 für Wipperfürth. Rang drei belegt Stöger, der Dennis Igelbrink (SC Hasbergen) in fünf Sätzen besiegte.

Das U19-Podest der Mädchen: Felicia Selchow, Lucie Mährle, Anna Karina Moreno Kopp (v.l.n.r.) – Bild: Christian Radeke

„Der Sieg bedeutet mir sehr viel, es war meine letzte Deutsche Jugend Einzelmeisterschaft und ich konnte sie gewinnen. Es war ein schönes Finalspiel gegen Anna. Trotz der schwierigen Zeit war das Turnier sehr gut organisiert und es hat Spaß gemacht zu spielen. Für mich ist es schade, dass meine Jugendzeit nun zu Ende ist“, sagte Lucie Mährle.

Das U19-Podest der Jungen: Florian Stöger, Jan Wipperfürth und Laszlo Godde (v.l.n.r.) – Bild: Christian Radeke

„Der Titel bedeutet mir persönlich sehr viel, da ich jetzt dreimal in Folge Deutscher Jugendeinzelmeister geworden bin. Das ist eine Bestätigung für mich, dass ich gut trainiere und auf dem richtigen Weg nach oben bin. In Zukunft stehen noch große Aufgaben und Ziele an. Erstmal möchte ich in der Deutschen Rangliste weiter nach oben kommen, um eventuell in Zukunft auch den Deutschen Einzelmeistertitel der Herren zu erstreben. Währenddessen ist mein Hauptfokus in der PSA-Rangliste: Dort werde ich noch einige Turniere spielen müssen, um weiter nach oben zu kommen“, sagte Jan Wipperfürth nach seinem Finalsieg.

„Glückwunsch an alle Siegerinnen und Sieger in den verschiedenen Altersklassen! Vielen Dank an den ausrichtenden Landesverband Sachsen, die beiden Anlagen XXL und Ballsportarena, das große Organisationsteam um Günter Frietsch und alle weiteren helfenden Hände vor und hinter den Kulissen, die alle dafür intensiv ihr Bestes geleistet haben, damit dieses Event auch unter diesen besonderen Bedingungen stattfinden konnte!“, so DSQV-Bundesjugendwart Michael Gäde.

„Das war ein tolles Turnier. Die Vorbereitung war nach der vorherigen Verschiebung nun nicht mehr so hoch im Aufwand. Es waren fast alle gemeldeten Jugendlichen letztlich auch dabei. Aus Dresdener Sicht bin ich natürlich sehr froh, dass wir mit Karolin Williger eine neue Deutsche Jugendeinzelmeisterin U13 haben. Auch über den Kampfeinsatz von Anna Karina Moreno Kopp mit ihrem zweiten Platz in der U19 bin ich sehr froh. Dresden ist damit wieder da und wir wollen auch in Zukunft große Squash-Turniere veranstalten“, kommentierte Günter Frietsch für das Organisationsteam der DJEM 2021.

Die Übersicht der Deutschen Jugendeinzelmeisterinnen und Jugendeinzelmeister 2021:

Mädchen:

U11: Jasmina Mahl (Königsbrunner SC)

U13: Karolin Williger (1. SC Dresden)

U15: Maya Weishar (Moskitos Waiblingen)

U17: Lea-Iris Murrizi (Paderborner SC)

U19: Lucie Mährle (Königsbrunner SC)

Jungen:

U11: Robin Thornton (Königsbrunner SC)

U13: Oleksii Bielikov (SRC Duisburg)

U15: Alexander Neumann (1. SC Würzburg)

U17: Dennis Welte (Paderborner SC)

U19: Jan Wipperfürth (RSB in Rheydt)

Alle Ergebnisse aus Dresden gibt es hier.

Weitere Impressionen der nationalen Jugendtitelkämpfe können auf der DSQV-Facebookseite eingesehen werden.

Share it
Menü