Squashgemeinschaft trauert um Malcolm Willstrop

(LJ) Die Weltsquashgemeinschaft trauert um Malcolm Willstrop. Willstrop verstarb am Montagabend im Alter von 83 Jahren an Krebs. Er ist Vater des englischen Weltklassespielers James Willstrop und anerkannter Spitzencoach im Squash. Im weit über die englischen Landesgrenzen hinaus sehr bekannten Pontefract Squash & Leisure Club in West Yorkshire war er federführend für die Ausbildung zahlreicher erfolgreicher Squash-Spieler*innen verantwortlich. Malcolm Willstrop inspirierte diverse Generationen an Spieler*innen sowohl im Amateur- als auch im Profibereich auf der ganzen Welt, die von seinem Wissen und Trainerqualitäten profitierten. Der wohl bekannteste Spieler unter ihnen ist sein Sohn James Willstrop, der im Jahre 2012 elf Monate lang an der Spitze der Herren-Weltrangliste war und aktuell auf Rang 18 platziert ist.

„England Squash is deeply saddened to learn of the death of coaching great Malcolm Willstrop and wish to express our heartfelt sympathies to his family, friends and athletes at this time. Malcolm’s coaching was legendary with many generations of squash players benefiting from his enormous wisdom and knowledge. Malcolm made an immeasurable contribution to the game in Yorkshire, nationally and worldwide, and we will miss him greatly“, so die Nachricht des englischen Squash Verbandes auf seiner Facebook-Seite in englischer Sprache.
„Malcolm was a valued and important member of our world community of squash. We want to express our deepest empathy for Malcom’s family, friends and athletes and wish them all lots of strength at this difficult time. Our thoughts are with them and we will cherish his memory“, so DSQV-Präsident Christian Oswald.

Malcolm Willstrop – Bild (Archiv): Steve Cubbins

Share it
Menü