DMM: Paderborn und Worms sind Meister bei Herren, Damen ohne Meistertitel

(LJ) Eppstein/Bocholt – Die Deutsche Squash Liga e.V. (DSL) hatte am 1. November bekanntgegeben, dass die Endrunde um die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft (DMM) der Herren in der Saison 2019/2020 vom 27. bis 29. November im Sportwerk Hamburg wegen der Eindämmung der zweiten Welle der COVID-19-Pandemie ersatzlos abgesagt werden musste. Zunächst wurde zuvor nach dem ursprünglichen Termin im Mai diesen Jahres aufgrund der Entwicklung des Coronavirus das Wochenende 27. bis 29. November gefunden. “Schweren Herzens hat der DSL-Vorstand den Beschluss gefasst, die Bundesliga-Endrunde 2020 komplett – ohne weiteren Nachholtermin – endgültig abzusagen”, sagt Peter Schmidl, 1. Vorsitzender der DSL, auf der DSL-Homepage. Auf Grundlage der beiden Abschlusstabellen der regulären Bundesliga-Saison 2019/2020 in der DSL wurde damit der Paderborner SC (als Tabellenerster im Norden) und Black&White RC Worms (als Tabellenerster im Süden) zum gemeinsamen Deutschen Mannschaftsmeister 2019/2020 durch die DSL erklärt. Die jeweiligen Tabellenzweiten – SC Turnhalle Niederrhein (Bundesliga Nord) und SC Güdingen (Bundesliga Süd) – werden gemeinsam zu Drittplatzierten erklärt.

Worms und Paderborn (hier bei der Endrunde 2018/2019 im Sportwerk) sind beide zum Deutschen Mannschaftsmeister der Herren 2019/2020 durch die DSL erklärt worden – Bild (Archiv): Thomas Balke

Aufgrund der aktuellen Lage und des einhergehenden Lockdowns hat das Präsidium des Deutschen Squash Verbandes e.V. (DSQV) entschieden, dass die Deutsche Damen-Mannschaftsmeisterschaft 2020, die ebenfalls auf das Wochenende 27. bis 29. November 2020 am gleichen Ort in Hamburg datiert war, nicht mehr stattfinden und damit ersatzlos ausfallen wird. “Wir bedauern diesen Schritt sehr, sind aber der Auffassung, dass es unter den herrschenden Bedingungen der einzig richtige Weg ist. Da bereits vor Wochen bereits zwei Damen-Teams aufgrund der Pandemie abgesagt haben und auch kein bundesweiter Spielbetrieb im Damenbereich stattgefunden hat, der als Grundlage dienen könnte, wird es keinen Deutschen Mannschaftsmeister bei den Damen 2019/2020 geben”, so DSQV-Vizepräsident Leistungssport Johannes Voit.

“Der DSQV stellt sich natürlich die Frage, wie mit den Teams der ECC umgegangen wird bzgl. kommenden ECC 2021. Hier werden wir die nächsten Schritte der ESF abwarten, um unser weiteres Vorgehen an das der anderen europäischen Verbände anlehnen zu können. Sobald wir hier neue Informationen haben, werden wir umgehend informieren”, so Voit weiter. Die Meldung der ECC Teams erfolgt jährlich in Abstimmung mit dem DSQV.

 

Share it
Menü