Team-EM: Deutsche Herren stehen im Halbfinale, Damen spielen um Plätze 5 bis 8

Eindhoven – Für die Deutsche Squash-Nationalmannschaft der Damen und Herren heißt es Halbzeit im niederländischen Eindhoven bei den Team-Europameisterschaften 2022 in der Division 1: Nach Abschluss der Gruppenspiele stehen die deutschen Herren (2 Siege, 1 Unentschieden, 8:4 Einzelspiele) als Gruppenzweiter hinter Schottland (2 Siege, 1 Unentschieden, 9:3 Einzelspiele) fest und treffen im morgigen Halbfinale auf Frankreich. Die deutschen Damen spielen nach einem Sieg und zwei Niederlagen als drittplatziertes Team der Gruppe B um die Plätze fünf bis acht gegen die Mannschaften aus Finnland und Schottland.

Deutschland besiegt Tschechien zum Abschluss der Gruppenphase mit 3:1 Spielen – Bild: DSQV

In der Gruppenphase trat die Deutsche Herren-Nationalmannschaft gegen die Mannschaften aus Schottland (2:2 Spiele), Spanien (3:1) und Tschechien (3:1) an, sodass zwei Siege einem Unentschieden am Ende gegenüberstehen. Gegen Schottland holten Raphael Kandra und Simon Rösner an Position eins und zwei die beiden deutschen Siege gegen Greg Lobban (3:1) bzw. Alan Clyne (3:0). Yannik Omlor und Valentin Rapp mussten sich gegen Rory Stewart und Alasdair Prott jeweils in vier Sätzen geschlagen geben, sodass ein Unentschieden im Endresultat zu Buche stand. Gegen Spanien spielten erneut Kandra (gegen Borja Golan, 3:0) und Rösner (gegen Bernat Jaume, 3:0) zwei deutsche Siege ein. Für Kandra war die Begegnung gegen Golan zugleich die Wiederholung des Finals der Einzel-Europameisterschaften 2019. Damals gewann Kandra in fünf Sätzen und wurde als erster Deutscher überhaupt Einzel-Europameister. Zusätzlich sorgte Valentin Rapp gegen Sergio Garcia Pollan an Position vier in drei Sätzen für den deutschen 3:1 Sieg, da Omlor mit umgekehrtem Resultat gegen Edmon Lopez unterlag. Im heutigen Spiel gegen Tschechien siegten erneut Kandra (gegen Martin Svec, 3:0) und Rösner (gegen Viktor Byrtus, 3:1). Ebenfalls siegreich war Yannik Omlor, indem er Devid Zeman in drei Sätzen besiegte. Rapp musste sich Ondrej Vorlicek über die volle Distanz von fünf Durchgängen beugen.

Deutschland unterliegt der Niederlande im dritten Gruppenspiel mit 0:3 – Bild: DSQV

Die Deutsche Damen-Nationalmannschaft unterlag zum Auftakt gegen Wales mit 1:2 Spielen. Deutschlands Jugend-Einzelmeisterin U17 Maya Weishar gab dabei ihr Debüt im Nationaltrikot der Damen und holte einen starken Fünfsatzerfolg für Deutschland an Position 3 gegen Lowri Roberts. Saskia Beinhard (0:3 gegen die Top10-Spielerin Tesni Evans) und Sharon Sinclair (0:3 gegen Emily Whitlock) mussten sich ihren starken Gegnerinnen jeweils geschlagen geben, was zu einer 1:2 Niederlage aus deutscher Sicht führte. Gegen Belgien profitierte das deutsche Team von Verletzungen aufseiten der Belgierinnen und nutzte diese Situation erfolgreich aus: Saskia Beinhard verlor an der Topposition 0:3 gegen Tinne Gilis. Maya Weishar und Belgiens Marie-Amélie Callebaut lieferten sich einen Fünfsatzfight, der am Ende knapp an Weishar ging. Weishar gewann damit auch ihr zweites Match im deutschen Nationaldress der Damen, und zwar dieses Mal glatt in drei Sätzen. Deutschlands Kapitänin Sharon Sinclair holte einen 3:0 Sieg gegen Chloé Crabbé. Am Ende stand ein 2:1 Sieg für Deutschland. Im heutigen dritten Gruppenmatch gegen den Gastgeber Niederlande verlor Sinclair in fünf Sätzen gegen Fleur Maas. Als nach vier Sätzen das Match der Spitzenposition zwischen Saskia Beinhard und Milou van der Heijden an den Gastgeber ging, war Deutschlands Niederlage besiegelt. Im dritten Match unterlag Katerina Tycova in drei Sätzen gegen Tessa ter Sluis. Damit beendet das deutsche Team von Damen Bundestrainer Bart Wijnhoven die Gruppenphase auf Platz drei und hat gute Ausgangschancen für den Klassenerhalt.

Ergebnisse der deutschen Gruppenphasen:
Damen: Division 1, Gruppe B
27.04. um 10:00 Uhr: Deutschland – Wales 1:2
27.04. um 15:30 Uhr: Deutschland – Belgien 2:1
28.04. um 17:00 Uhr: Deutschland – Niederlande 0:3
Herren: Division 1, Gruppe B
27.04. um 13:00 Uhr: Deutschland – Schottland 2:2
27.04. um 19:00 Uhr: Deutschland – Spanien 3:1
28.04. um 14:00 Uhr: Deutschland – Tschechien 3:1

„Wir haben das Halbfinale erreicht, was auch mein herausgegebenes Ziel vor dieser EM war. Das Turnier lief bislang sehr gut für uns, auch wenn da natürlich mal Ups and Downs drin sind. Dafür ist der Teamwettbewerb einfach zu hart und ganz normal. Ich bin mit der Leistung bislang sehr zufrieden und ich glaube, dass wir auch zurecht im Halbfinale stehen. Morgen um 13 Uhr geht es dann im Halbfinale gegen Frankreich. Es waren viele enge Spiele bisher bei den Herren. Die Stimmung im Team ist gut und ich bin sehr zuversichtlich, dass wir das Turnier auch gut beenden werden. Nun schauen wir weiter, wie jeder einzelne Spieler seine Leistung bis Samstag abrufen wird!“, sagte Chef-Bundestrainer OIiver Pettke.

„Wir sind sehr enttäuscht, dass wir diese große Chance ins Halbfinale einzuziehen nicht genutzt haben. Sharon hat heute 2:0 geführt und dann am Ende leider noch verloren. Saskia’s Gegnerin Milou van der Heijden war insgesamt zu stark. Dabei kam Saskia erst im dritten Satz in die Partie und Milou wurde im vierten Satz erneut zu stark. Katerina unterlag in drei Sätzen, wobei man merkte, dass die Konzentration nicht ganz da war, da die Begegnung bereits entschieden war. Morgen geht es nun gegen Finnland, ehe wir am Samstag auf Schottland. Um den Klassenerhalt zu schaffen, müssen wir eines der beiden Spiele gewinnen. Dies hoffen wir schon morgen zu schaffen!“, sagte Bundestrainer Damen Bart Wijnhoven.

Ergebnisse:
Alle Detail-Ergebnisse gibt es auf der Turnierseite der ESF.

Livestreaming:
DSQV-Medienpartner sportdeutschland.tv überträgt einige Spiele der Deutschen
Nationalmannschaft live aus Eindhoven.

Share it
Menü