Deutscher Squash Verband intensiviert Zusammenarbeit mit Simon Rösner und Bart Wijnhoven

Bocholt – Der Deutsche Squash Verband e.V. (DSQV) intensiviert seine Zusammenarbeit mit den bisherigen Bundeshonorartrainern Simon Rösner (34), World Games Sieger 2017, früherer Weltranglistendritter und elffacher Deutscher Einzelmeister, und Bart Wijnhoven (40), Betriebsleiter des Sportwerk Hamburg und früherer Landesjugendtrainer des Landesverbandes Hamburg. Beide ergänzen damit fortan die Arbeit von Chef-Bundestrainer Oliver Pettke. Rösner wird sich dabei als neuer Bundestrainer Nachwuchs vermehrt um die Jugend im Leistungssportbereich kümmern. Wijnhoven wird als neuer Bundestrainer Disziplin und Bundestrainer Damen fungieren und dabei besonders junge aufstrebende Spieler*innen auf ihrem Weg in der Weltrangliste begleiten und unterstützen. Oliver Pettke wird weiterhin als Chef-Bundestrainer agieren.

Chef-Bundestrainer Oliver Pettke und der neue Bundestrainer Nachwuchs Simon Rösner (re) freuen sich auf die Zusammenarbeit – Bild: DSQV

„Auf die neue Stelle als Bundestrainer Nachwuchs und die damit zusammenhängenden neuen Aufgaben freue ich mich sehr. Ich denke, dass ich aus nun inzwischen mehreren Jahrzehnten viel Erfahrung und Knowhow mitbringen kann, die ich gerne weitergeben möchte. Ich hoffe, dass wir auch in Zukunft für den DSQV tolle Ergebnisse bekommen werden und dass Squash in Deutschland wieder einen Aufschwung erleben kann. Wir müssen wieder mehr Jugendliche zum Leistungssport bringen! Dies wird eine meiner zentralen Aufgaben sein!“, freute sich Simon Rösner auf die neue Aufgabe als Bundestrainer Nachwuchs.

Bart Wijnhoven (2. v. l.), neuer Damen-Bundestrainer und Bundestrainer Disziplin, freut sich mit DSQV-Präsident Michael Gäde (1.v.l.), DSQV-Sportdirektorin Karin Krasenbrink (2.v.r.) und Chef-Bundestrainer Oliver Pettke (1.v.r.) auf seine neue Aufgabe als Damen-Bundestrainer und Bundestrainer Disziplin – Bild: DSQV

„Wir haben derzeit großes Potenzial an neuen aufstrebenden jungen Damen, sodass ich mich da gerne engagieren möchte. Gleiches gilt für eine immer größer werdende Anzahl an jungen Spielern, die in der PSA Weltrangliste nach vorne kommen wollen. Durch Coaching von Weltklasseprofis wie u.a. Paul Coll und Nele Gilis, meine Zeit als Coach in den Niederlanden, Coach der Belgischen Nationaljugend und als DSQV-Honorartrainer habe ich hier auch das entsprechende Wissen. Zusammen mit Oliver und Simon haben wir ein perfektes Trainerteam, in dem es für jeden Bereich des Leistungssports nun einen Trainer gibt. Simon im Nachwuchsbereich, Oliver im Spitzensportbereich und meine Wenigkeit für Damen und den Übergang zur PSA-Weltrangliste für aufstrebende Spieler*innen im Disziplinbereich! Ein besseres Team kann ich mir kaum vorstellen! Ich freue mich sehr auf die neuen Aufgaben und bin sehr stolz ein Teil dieses Team zu sein!“, sagte Bart Wijnhoven.

„Mit Simon und Bart gewinnen wir eine hohe Trainerexpertise im Trainerteam des DSQV und erhoffen uns für die Zukunft einen großen Mehrwert für unsere Athleten*innen. Simon bringt als ehemaliger Weltklassespieler eine enorme Erfahrung mit. Bart arbeitet bereits mit Weltklassespieler*innen zusammen. Ziel muss es sein, unsere deutschen Athleten*innen noch spezifischer zu fördern. Ich freue mich persönlich sehr, beide im DSQV-Trainerteam begrüßen zu können und mit ihnen fortan zusammenzuarbeiten. Neue Personen bedeuten auch neue Ideen, was ich sehr begrüße! Der Deutsche Squash Verband entwickelt damit seine Leistungssportstrukturen auch im Personalbereich weiter und kann davon nur profitieren!“, kommentierte Chef-Bundestrainer Oliver Pettke.

„Wir freuen uns sehr die bisher gute Zusammenarbeit mit Simon Rösner, der ehemaligen Nummer 3 der Weltrangliste, und Bart Wijnhoven als erfahrenem Trainer intensivieren zu können. Gerade im Hinblick auf die World Games 2025 können beide im Nachwuchs und im Übergang zum professionellen Squashsport mit den Sportler*innen durch ihre Erfahrung viel erreichen“, sagte DSQV-Sportdirektorin Karin Krasenbrink.

„Ich bin stolz, dass wir diese absoluten Schlüsselpositionen mit diesen beiden Charakteren besetzen können. Dies ist für uns ein Coup, beide mit ihren jeweiligen Expertisen im Trainerteam zu haben“, sagte DSQV-Vizepräsident Leistungssport Johannes Voit.

Share it
Menü