Qatar Classic: Raphael Kandra nach langem Fight eine Runde weiter

Doha/Katar – Raphael Kandra (WRL 22, Paderborner SC) musste in Runde zwei bei den mit insgesamt 185.000 US-Dollar dotierten Qatar Classic (17. bis 23. Oktober) über lange fünf Sätze gegen den Inder Mahesh Mangaonkar (WRL 55, 1. SC Diepholz) gehen, um in die dritte Runde einzuziehen. Am Ende setzte Kandra sich mit 11:4, 7:11, 10:12, 11:9, 11:4 nach rund 59 Minuten Spielzeit durch.

Raphael Kandra (li) bejubelt seinen Fünfsatzsieg gegen Mahesh Mangaonkar (re) – Bild: PSA World Tour

„Es war definitiv heute nicht mein bestes Squash. Ich habe mich nie so richtig wohl gefühlt. Mahesh ist ein echt „zäher Hund“ und hatte eine gute Taktik. Heute habe ich etwas zu sehr „wild west“ gespielt, sodass die Qualität nicht so hoch war. Dennoch war der mentale Aspekt mit dem Fighting-Spirit da. Ich denke, dass das der ausschlaggebende Punkt war. Ich freue mich natürlich riesig eine Runde weiter zu sein, bin noch nicht am Ziel und freue mich nun wieder auf dem Glascourt spielen zu können!“, sagte Raphael Kandra.

Raphael Kandra (am Ball) im Match gegen Mahesh Mangaonkar – Bild: PSA World Tour

„Nach einem harten Kampf gewinnt Raphael mit 3:2 Sätzen. Es war kein wirklich gutes Spiel von beiden, da sie beide etwas „wild und zerfahren“ durch besonders viele Crossbälle agierten. Letztlich hat Raphael sich durchgebissen und eine gute kämpferische Leistung besonders in Satz vier und fünf gezeigt. Viel wichtiger ist: Sieg ist Sieg. Morgen muss Raphael dann noch eine Schippe drauf legen und der Druck ist dann eher bei Marwan, wo Raphael frei aufspielen kann!“, sagte Chef-Bundestrainer Oliver Pettke.

Kandra trifft nun auf den ägyptischen Weltranglisten-5. Marwan Elshorbagy (Black&White RC Worms) im Achtelfinale. Das Spiel findet am morgigen Dienstag um 16:30 Uhr Ortszeit (15:30 Uhr deutscher Zeit) in Doha/Katar statt.

Alle Ergebnisse aus Doha gibt es hier.

Share it
Menü