Milou van der Heijden und Bernat Jaume gewinnen Bremer Schlüssel 2021

Bremen – Milou van der Heijden (WRL 37, Paderborner SC) und Bernat Jaume (ESP, WRL 62, Airport Squash) holen die Finalsiege beim mit insgesamt 9.000 US-Dollar dotierten Weltranglistenturnier Bremer Schlüssel 2021 (21. bis 25. September). Platz zwei bei den Damen geht an die deutsche Nationalspielerin Katerina Tycova (WRL 133, SCSPORTS4YOU!). Silber bei den Herren holt Mahesh Mangaonkar (IND, WRL 57, 1. SC Diepholz).

Das mit insgesamt 6.000 US-Dollar dotierte Herrenfeld (21. bis 25. September) gewinnt der an Position zwei eingestufte 25-jährige Spanier Bernat Jaume. Nach Auftaktfreilos gewinnt er alle weiteren Matches und holt den Titel an der Weser. Er gab im Verlauf des gesamten Turniers nur in Runde zwei gegen Robin Gadola (SUI, WRL 114, Squash Factory Saar Pfalz) einen Satz ab und ließ dann jeweils 3:0 Siege gegen Hugo Varela (ESP, WRL 109, Airport Squash), Martin Svec (CZE, WRL 95) und Mahesh Mangaonkar (IND, WRL 57, beide 1. SC Diepholz) folgen. Das Finale gewinnt Jaume mit 11:9, 11:9, 11:7.

Bernat Jaume (li) gewinnt gegen Mahesh Mangaonkar (re) bei den Herren – Bild: Christian Lortat

Bei den Damen (3.000 US-Dollar, 22. bis 25. September) gewinnt die 30-jährige topgesetzte Niederländerin Milou van der Heijden das Finale gegen die deutsche Nationalspielerin Katerina Tycova mit 11:9, 11:8, 11:3. Van der Heijden erreichte das Finale gegen Tycova nach Auftaktfreilos über Siege gegen Klara Møller (NOR, WRL 277, 3:1) und Cristina Gomez (ESP, WRL 68, 3:1). Tycova stand damit bereits im zweiten Finale ihrer jungen Karriere nach dem Sportwerk Challenger im März diesen Jahres, wo sie gegen die amtierende Deutsche Einzelmeisterin Saskia Beinhard (WRL 108, Paderborner SC) in vier Sätzen unterlag.

Katerina Tycova kam in Bremen bis in das Finale, wo sie gegen Milou van der Heijden verlor – Bild: Christian Lortat

„Ich bin sehr zufrieden mit dem kompletten Turnier. Ich habe mich von Spiel zu Spiel gesteigert und gesehen, dass sich die gesamte Arbeit langsam lohnt. Milou hat sehr gut gespielt und sich den Sieg verdient. Jetzt geht es wieder weiter ins Training!“, sagte Katerina Tycova nach ihrem zweiten Platz in Bremen.

„Wir haben bei diesem Weltranglistenturnier hier in Bremen hervorragendes Squash mit jeweils verdienten Siegen von Milou van der Heijden und Bernat Jaume gesehen. Für Katerina war es ein hartes Match, Milou hat sehr konzentriert und clever gespielt. Besonders gegen das starke Volleyspiel von Milou hatte Katerina wenig entgegenzuhalten. Dennoch ist es ein toller Erfolg für Katerina mit Platz zwei. Ihre Entwicklung ist sehr positiv!“, kommentierte Chef-Bundestrainer Oliver Pettke.

„Die Matches hier bei uns in Bremen waren qualitativ gut und sehenswert und ich bin mit dem Turnier soweit zufrieden. Die erneute Ausrichtung eines Weltranglistenturnier im kommenden Jahr kann ich mir grundsätzlich vorstellen“, kommentierte Wilhelm Eickworth vom ausrichtenden 1. Bremer SC.

„Ich gratuliere Willi Eickworth zu drei durchgeführten Mega-Events in den letzten zehn Tagen in Bremen, darunter die Bundesliga-Endrunde 2021, das Weltranglistenturnier Bremer Schlüssel 2021 und die erste Deutsche Jugendrangliste der neuen Saison als 1. DSQV/DSMP Junior Open 2021/2022. Wir sehen, dass unter 3 G – Regelungen größere Events möglich sind und sehen positiv in die Zukunft, um weitere Turniere durchführen zu können und unseren Athleten*innen die Möglichkeit zu geben, Squash wieder wettkampfmäßig zu spielen und dabei Ranglistenpunkte zu sammeln. Wir freuen uns bereits jetzt auf das nächste Event mit den Deutschen Einzelmeisterschaften für die Masters kommende Woche in Hamburg gefolgt von der zweiten Deutschen Rangliste für Damen und Herren im Sportpark Nord in Nürnberg vom 16. bis 17. Oktober“, sagte DSQV-Präsident Michael Gäde.

Alle Ergebnisse aus Bremen gibt es hier.

Share it
Menü