Salzburg: Yannik Omlor gewinnt Austrian Open 2021

(LJ) Salzburg – Herren-Nationalspieler Yannik Omlor (WRL 107, Black&White RC Worms) ist der Sieger der mit insgesamt 3.000 US-Dollar dotierten Austrian Open 2021 (7. bis 10. Juli, Kategorie: PSA Challenger Tour 5). Der 24-jährige deutsche Nationalkaderathlet und Sportsoldat der Bundeswehr gewinnt damit sein insgesamt zweites Weltranglistenturnier in der Kategorie PSA Challenger. Im April diesen Jahres gewann Omlor mit dem DSQV Sportwerk Series No. 5 (1.500 US-Dollar Gesamtpreisgeld, PSA Challenger Tour 3) sein erstes Challenger-Weltranglistenturnier und erreichte im Mai 2021 sein bisher bestes Karriere-Ranking in der Weltrangliste auf Rang 105.

Yannik Omlor (li) gewinnt das Finale der Austrian Open 2021 gegen Yannick Wilhelmi (re) in fünf Sätzen – Bild: Jasmin Walter

An Position drei in Salzburg gestartet war der Weg zum Finalsieg indes kein leichtes Unterfangen und ging dabei in drei von vier Begegnungen über die volle Distanz von fünf Sätzen: Nach einem glatten Auftakterfolg gegen Mihaly Androszky (AUT, 3:0, 11:3, 11:2, 11:5) rang Omlor im Viertelfinale den Spanier Sergio Garcia Pollan (WRL 169) mit 8:11, 11:4, 11:6, 9:11, 11:5 in rund 72 Minuten Spieldauer nieder. Es folgte das Halbfinalduell gegen den topgesetzten kolumbianischen Weltranglisten-76. Juan Camilo Vargas: Nach 1:2 Satzrückstand aus Sicht des Deutschen (11:9, 4:11, 9:11) drehte Omlor die Partie und gewann beide Folgesätze (11:8, 11:9) und machte den Finaleinzug nach rund 68 Minuten Spielzeit perfekt.

Im heutigen Finale gegen den Schweizer Yannick Wilhelmi (WRL 127) wechselte das Spiel in den verschiedenen Sätzen hin und her. Am Ende gewann der Deutsche den letzten Satz deutlich mit 11:3 und entschied damit das Finale der Austrian Open 2021 durch ein 11:8, 5:11, 11:8, 4:11, 11:3 nach 67 Minuten Spielzeit für sich.

Yannik Omlor (li) und Yannick Wilhelmi (re) – Bild: Jasmin Walter

„Ich bin natürlich mega happy das Turnier gewonnen zu haben. Es war ein harter Fight mit dreimal fünf Sätzen im Turnierverlauf. Dabei habe ich wirklich gute Spieler geschlagen. Insgesamt ist es eine verrückte Woche, da ich am letzten Freitag wegen leichten körperlichen Beschwerden noch überlegte, meine Teilnahme bei diesem Turnier abzusagen und nun heute meinen größten Turniererfolg feiern kann. Der Sieg hier in Salzburg freut mich natürlich sehr“, bilanzierte Omlor seinen Turnierverlauf.

„Wir freuen uns, dass unsere Athleten erfolgreich ihren Weg gehen und sich durch harte Arbeit Erfolge einstellen. Ich gratuliere Yannik zu diesem Titel!“, kommentierte DSQV Vizepräsident Leistungssport Johannes Voit.

Ebenfalls in Salzburg am Start war der deutsche Herren-Nationalspieler Tobias Weggen (WRL 262, Paderborner SC). Er unterlag in drei Sätzen mit 6:11, 8:11, 11:13 in der ersten Runde gegen Aqeel Rehman (AUT, WRL 87).

Alle Ergebnisse aus Salzburg gibt es hier.

Share it
Menü