Mackevica und Omlor siegen in Hamburg

(LJ) Hamburg – Ineta Mackevica (LAT, WRL 56, Paderborner SC) und Yannik Omlor (WRL 115, Black&White RC Worms) gewinnen das mit insgesamt 3.000 US-Dollar dotierte Weltranglistenturnier DSQV-Sportwerk Series No. 5 (jeweils 1.500 US-Dollar für Damen und Herren, Kategorie: PSA Challenger Tour 3, 24. bis 25. April). Mackevica bleibt damit in Hamburg bei der seit November 2020 gestarteten deutschen Weltranglistenserie aus bisher fünf Turnieren bei vier Turnierteilnahmen ungeschlagen. Ihr Sieg in Hamburg war dabei der erste auf dem Level der PSA Challenger Tour, die anderen Siege davor in Hamburg waren der Kategorie WSF & PSA Satellite zugeordnet. Deutschlands 24-jähriger Nationalspieler Yannik Omlor feierte mit dem Finalsieg in Hamburg seinen ersten Turniersieg auf der PSA Challenger Tour und arbeitet sich durch diesen Erfolg und viele weitere gute Ergebnisse in den letzten Wochen und Monaten kontinuierlich in der Weltrangliste weiter nach vorne.

Am Wochenende feierte die 28-jährige in Paderborn lebende Lettin einen weiteren Start-Ziel-Sieg an der Elbe: Topgesetzt gab sie im gesamten Turnierverlauf keinen Satz ab und wurde dabei ihrer Rolle als Favoritin gerecht. Im Finale gewann sie mit 11:9, 11:2, 11:9 gegen ihre Vereinskollegin Saskia Beinhard (WRL 147) in rund 28 Minuten Spielzeit. Mackevica’s Weg in das Finale führte über Mai-Ly Nguyen (WRL 325, SC Rhein-Neckar) und Katerina Tycova (WRL 166, SCSPORTS4YOU!).

Ineta Mackevica (vorne) gewinnt das Finale in Hamburg gegen ihre Vereinskollegin Saskia Beinhard – Bild: Henning Angerer

„All credit to Saskia! Sie verbessert sich von Spiel zu Spiel und pushed mich jedes Mal mehr. Es war ein gutes Match für mich, obwohl ich mich aufgrund eines Turniers vor rund einer Woche nicht ganz so frisch fühlte. So habe mich nicht so sehr auf Taktik konzentriert, sondern einfach darauf, ein gutes Spiel zu machen. Ich freue mich auf das nächste Match gegen Saskia!“, sagte Ineta Mackevica nach ihrem Finalsieg, die damit bei vier Turniersiegen aus vier Turnierteilnehmen bei den Hamburger Weltranglistenturnieren seit November 2020 in Hamburg ungeschlagen bleibt.

„Natürlich hatte ich gehofft, ein besseres Ergebnis zu erzielen. Das Spiel hat mir gezeigt, woran ich arbeiten muss und will. Ich hoffe, dass ich bald wieder bessere Trainingsmöglichkeiten habe, um an diesen Dingen nachhaltig arbeiten zu können und mich weiter zu entwickeln“, kommentierte Saskia Beinhard.

Bei den Herren gewinnt der deutsche Nationalspieler Yannik Omlor in vier Sätzen mit 11:8, 10:12, 11:5, 11:8 in rund 73 Minuten Spielzeit gegen den topgesetzten Roshan Bharos (WRL 113, Airport Squash), aktuelle Nr. 1 der niederländischen Nationalmannschaft. Omlor erreichte die letzte Runde durch Siege über Carsten Schoor (WRL 543, Black&White RC Worms, 3:1), Julius Benthin (WRL 264, Sportwerk Hamburg, 3:0) und Tarek Shehata (EGY, WRL 198, Moskitos Waiblingen, 3:0).

Yannik Omlor (re) siegt in Hamburg gegen den topgesetzten Roshan Bharos – Bild: Henning Angerer

„Ich bin sehr froh gewonnen zu haben. Es ist immer schwer mit dem Druck um zu gehen. Besonders freut mich, dass ich alle Mitfavoriten selbst geschlagen habe und mir den Sieg damit verdient habe“, kommentierte Yannik Omlor, der damit in Hamburg sein erstes Weltranglistenturnier gewinnt.

„Ich bin sehr glücklich, hier in Hamburg eine erneute Möglichkeit eines Turnieres bekommen zu haben. Das hilft sehr, mein eigenes Training durch Matchpraxis zu überprüfen. Außerdem bin ich sehr zufrieden, mit welcher Einstellung ich in die Matches gehe. Leider hatte ich einen kleinen Krampf im vierten Durchgang nun schon zum zweiten Mal hier in Hamburg. Yannik und ich haben ein gutes Squashmatch gezeigt und er hat verdient gewonnen“, sagte der Zweitplatzierte Roshan Bharos.

Alle Ergebnisse aus Hamburg gibt es im DSQV-Turnierportal hier.

Share it
Menü