Raphael Kandra: “Ich bin gut vorbereitet und freue mich auf den Wiederbeginn!”

(LJ) Paderborn – Der aktuelle dreifache Deutsche Einzelmeister Raphael Kandra (WRL 29, Paderborner SC, Bild) startet morgen bei dem mit insgesamt 12.000 US-Dollar dotierten PSA Challenger Turnier Expression Networks Nolan and Liam’s Tournament 2020 in Tschechiens Hauptstadt Prag. Kandra ist topgesetzt und trifft um 15 Uhr auf seinen Vereinskollegen Viktor Byrtus (CZE, WRL 167). Zusammen mit Kandra ist insgesamt ein deutsches Quintett in Prag am Start: Valentin Rapp (Black&White RC Worms, WRL 142), Yannik Omlor (beide Black&Whte RC Worms, WRL 124), Tobias Weggen (Paderborner SC, WRL 370) und Heiko Schwarzer (1. Bremer SC, WRL 425) sind im Hauptfeld vertreten. Vor dem Start in Prag stand Kandra dem DSQV für einige Fragen in einem kurzen Interview zur Verfügung.

Raphael Kandra gab vor seinem Start morgen in Prag ein kleines Interview für den DSQSV – Bild (Archiv): Henning Angerer

Hallo, Raphael. Wie blickst du dem anstehenden Start der PSA-Turniere nach der coronabedingten Pause entgegen, was sind deine Erwartungen? Du spielst morgen in Prag, ehe es danach zu den Manchester Open geht.

Ich freue mich sehr auf den Wiederbeginn und das Aufeinandertreffen mit den anderen Spielern auf der Tour. Man weiß nach dieser Pause derzeit nicht, wo man sich befindet und wie die anderen trainiert haben. Daher habe ich mich auch dazu entschieden, in Prag zu melden, um zu sehen, wo ich stehe. Ich habe gut trainiert, bin bereit und hoffe auf gute Spiele.

Was hast du dir für mögliche Ziele für die neue Saison gesetzt? 

Es ist aktuell in der weiter unbekannten Entwicklung der Corona-Pandemie natürlich sehr schwer leistungsbezogene Ziele zu nennen. Man muss letztlich abwarten, ob alle Turniere wie geplant überhaupt stattfinden können. Unter Berücksichtigung dessen hoffe ich auf eine Steigerung in der Weltrangliste, wo ich die TOP 20 anpeile. Bei den Deutschen Einzelmeisterschaften im kommenden Jahr, sofern sie denn stattfinden können, möchte ich meinen Titel verteidigen. Außerdem hoffe ich, dass ich kommendes Jahr wieder zu den Einzel-Europameisterschaften fahren kann, um auch dort meinen Titel zu verteidigen.

Du warst im Sommertraining sehr aktiv. Wie fühlst du dich und wie verlief das Training? 

Mein Sommertraining war sehr umfangreich. Ich hatte viel Zeit und musste mich umorientieren, sodass viel außerhalb des Courts trainiert wurde. Viele Einheiten mit dem Rennrad, Bergsprints, Intervalltraining, im Fitnessraum und Widerstandstraining standen auch auf dem Plan. Schlagtraining stand ebenfalls auf der Agenda. Hier in Paderborn hatten wir viele gute Trainingsgruppen mit u.a. Paul Coll, Nicolas Müller, Yannik Omlor, Dimitri Steinmann, Viktor Byrtus und Robin Ebert, sodass viel geboten wurde und ich gut vorbereitet bin.

Danke dir für deine Zeit des Interviews. Weiterhin viel Erfolg bei allen anstehenden Aufgaben.

Vielen Dank, Lennard.

 

Das Interview führte Lennard Jessen für den DSQV.

 

 

 

Share it
Menü