Liga: Vereinswechselfrist zur neuen Saison rückt näher

(LJ) Die Vereinswechselfrist zur neuen Liga-Saison in den Landesverbänden und der Deutschen Squash Liga e.V. (DSL) rückt näher. Die meisten Landesverbände haben den 15. Juli eines jeden Jahres als Vereinswechselfrist vorgesehen. Durch die Corona-Pandemie haben mehrere Landesverbände ihre Wechselfristen nach hinten verschoben, sodass die einzelnen Informationen der jeweiligen Landesverbände unbedingt beachtet werden sollten.

Ein prominenter Vereinswechsel zur kommenden Saison steht bereits fest: Saskia Beinhard, amtierende Deutsche Einzelmeisterin der Damen, wechselt zur neuen Saison vom SC Monopol Frankfurt zum amtierenden Deutschen Mannschaftsmeister der Damen Paderborner Squash Club (PSC). „Mein Ziel ist es, langfristig professionell Squash zu spielen und in der Weltrangliste weit nach vorne zu kommen“, sagt die gebürtige Oberhachingerin. „Dafür finde ich in Paderborn die besten Bedingungen.“

Saskia Beinhard (Mitte, mit PSC-Teammanager Matthias Wolff und PSC-Geschäftsführerin Anna Wedegärtner) freut sich auf ihre Zukunft beim Paderborner Squash Club – Bild: Paderborner SC

Die 20-Jährige schlug die letzten Jahre für den SC Monopol Frankfurt auf und belegte hinter den PSC-Damen mit den Frankfurterinnen Platz zwei in der Deutschen Mannschaftsmeisterschaft. Aktuell absolviert Beinhard noch ein Duales Studium des „General Management“ und arbeitet in einer Werbeagentur in Wuppertal. Nach Abschluss des Studiums setzt die 1,72 Meter große Spielerin, die sich im Februar erstmals im Finale um die Deutsche Einzel-Meisterschaft gegen die Paderbornerin Franziska Hennes durchsetzte und so ihren bislang größten Titel errang, voll auf die Karte Squash. Zuvor wurde die Nationalspielerin sieben Mal in Folge Deutsche Jugend-Meisterin (2011-2017).

Der Text wurde zum Teil einer Pressemitteilung des PSC entnommen.

Share it
Menü