Eva Nistler: „Bringe mich gerne für den Squashsport ein“

Jugend, Top News

(LJ) Würzburg – U19-Jugendnationalspielerin Eva Nistler hat in diesem Jahr mit dem Gewinn des Deutschen Jugendeinzelmeisterin-Titels U19 ihre Jugendlaufbahn sehr erfolgreich abgeschlossen. Sie spielt für den 1. SC Würzburg und ist durch ihren Vater sowie ein Ferienprogramm zum Squash gekommen. Im DSQV-Interview nimmt sie zu aktuellen Themen Stellung.

Hallo, Eva. Super, dass du Zeit und Lust auf ein Interview mit dem DSQV hast. Im April dieses Jahres wurdest du Deutsche Jugendeinzelmeisterin U19. Wie hast du den Erfolg erlebt und was bedeutet er dir?

Eva Nistler – Bild: DSQV e.V.

Das war etwas sehr Besonderes und Schönes für mich, meine Jugendlaufbahn mit einem Deutschen Jugendtitel in der U19 zu beenden. Außerdem konnte ich mich sehr gut auf die DJEM vorbereiten, da im bereits im Vorbereitungstraining der Team-Europameisterschaft steckte und das dann eine ideale Vorbereitung war.

Du hast bisher noch keine Deutschen Ranglistenturniere der Damen mitgespielt. Wird man sich bald dort auch sehen und wie geht es nun bei dir weiter?

Ich habe mal vor Ewigkeiten ein Damenturnier gespielt, aber daran erinnere ich mich selbst kaum. Ich plane auf jeden Fall, in dieser Saison einige Deutsche Ranglistenturniere mitzuspielen und freue mich darauf. Da ich in meinem 2. Semester Mechatronik stecke, wird die Zeit jedoch etwas begrenzt sein.

Die neue Saison startet bald. Was hast du dir für Ziele gesetzt?

Wie gesagt möchte ich erst einmal ein paar Damen-Ranglisten mitspielen und schauen, wie es sich entwickelt. Außerdem werde ich sicher das eine oder andere bayerische Ranglistenturnier spielen. Andere Ziele kann ich derzeit studiumsbedingt nicht formulieren.

Du warst zwei Jahre lang Jugendsprecherin der Deutschen Squash Jugend (DSQJ). Wie kam es zu diesem Engagement und was hat dir besonders daran gefallen?

Ich war bereits im Landesverband Bayern Jugendsprecherin und so habe ich mich dann auch gerne auf nationaler Ebene für den Squashsport in der Jugend eingebracht. Interessiert hat es mich, hinter die Kulissen zu schauen, meine Erfahrung von Landesebene nun auch im Bund einzubringen, die Interessen unserer Jugendlichen zu vertreten und aktiv mitzugestalten.

Vor Kurzem wurde auf nationaler Jugendebene die Qualifikationsregel für die Teilnahme an den Deutschen Jugend-Einzelmeisterschaften von einer auf zwei Deutsche Jugendranglisten in der Saison erhöht. Wie bewertest du diese Änderung?

Dass man nur eine Deutsche Jugendrangliste spielen musste, war eine Testphase. Es ist dabei jedoch aufgefallen, dass mit einer Rangliste die Spielerinnen und Spieler nur schwer verglichen werden können. Außerdem sind mindestens zwei Teilnahmen besser für eine passendere Setzung für die Einzelmeisterschaften. Ich bin auch davon überzeugt, dass mindestens zwei Turniere für jeden zeitlich machbar sind.

Danke dir für deine Zeit, Eva. Wir wünschen dir weiterhin viel Erfolg bei allen anstehenden Aufgaben.

Danke, Lennard.

Das Interview führte Lennard Jessen für den DSQV.

Share it
Menü