WSF-Ambassador-Programm machte Halt in Kenia

(LJ) Nairobi – Das WSF-Ambassador-Programm machte jetzt Halt in Kenia’s Hauptstadt Nairobi im dortigen Nairobi Club und Parklands Sports Club. Ein actiongeladenes Programm an Trainerstunden, Schiedsrichter-Workshops, Showkämpfen und Pressekoferenzen stand im Fokus der vom Weltsquashverband (WSF) geleiteten Initiative und in diesem Jahr von Nicol David, achtfache malaysische Einzel-Weltmeisterin und frühere Nr. 1 der Welt, sowie Camille Serme (FRA, WRL 3) und Borja Golan (ESP, frühere WRL Nr. 5) zusammen mit dem belgischen Nationalcoach Ronny Vlassaks und dem internationalen slovenischen Schiedsrichter Marko Podgorsek geführt wurde.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des WSF-Ambassador-Programms in Kenia – Bild: WSF

Viele Spielerinnen und Spieler aus allen Altersbereichen nahmen teilweise lange Reisewege in Kauf, um an der insgesamt achten jährlichen WSF-Initiative seit 2011 teilzunehmen.

“Here sind viele gute Spielerinnen und Spieler in Kenia und auch einige, die gerne professionell spielen wollen. Das Gute hier ist vor allem, dass jeder wirklich sehr enthusiastisch und motiviert ist, das eigene Spiel verbessern zu wollen. Die ganze Zeit wurden viele Fragen gestellt – z.B. was im eigenen Spiel verbessert werden kann und wie man sich für das Spiel gut vorbereiten kann. Es war deutlich zu sehen, dass die Anlagen hier in Kenia Squash auf ein neues Level heben wollen. Sie lieben das Spiel sehr, was mich sehr beeindruckt hat. Ich war sehr glücklich hier zu sein und weitergeholfen zu haben”, sagte der 16-fache spanische Einzelmeister Borja Golan.

Borja Golan bei einer der vielen Trainerstunden – Bild: WSF

Gakuo Ndirangu, die treibende Kraft für den Squashsport in Kenia, fasste den Besuch des WSF-Ambassador-Programms wie folgt zusammen: “Die Zukunft hier ist sehr postiv. Wie hatten bereits immer einen hohen Enthusiasmus für den Squashsport, doch konnte er einen Energieschub gebrauchen – und das WSF-Team hat das sehr eindrucksvoll über die letzten Tage getan. Viele Sponsoren hat diese Inititiative ebenfalls überzeugt, uns weiterhin zu unterstützen. Die Jugend ist unser Fokus und wir erwarten und hoffen in rund zehn Jahren eine starke Rolle im Weltsquash zu spielen.”

WSF-CEO Andrew Shelley stellte fest: “Jahr für Jahr unterstützt das WSF Ambassador Programm Squash-Nationen und verbindet diese. Auch in diesem Jahr gab keine Ausnahme, war aber außergewöhnlich. Viele verschiedene Personen und Organisationen wollen Squash hier in Kenia entwickeln. Wir freuen uns, dass wir dazu unseren kleinen Beitrag durch Trainerstunden, Schiedsrichterkurse und unsere wunderbaren Spielerinnen und Spieler leisten konnten. Wir sind sicher, dass die Entwicklung von Squash in Kenia damit einen kleinen Boost erhalten hat.”

Das WSF-Ambassador-Programm startete im Jahr 2011 in Lettland. Es folgten Stationen in den afrikanischen Staaten Malawi, Namibia, ehe es in 2013 nach Panama und Venezuela ging. Danach folgte 2014 Papua Neu Guinea, ehe der Fokus in 2015 auf der Balkan-Region in Serbien, Rumänien und Kroatien lag. 2016 folgte das chinesische Dalian und Macau. Nach einer Pause 2017 besuchte das WSF-Ambassador-Programm in 2018 Armenien und die Ukraine.

Die Zitate wurden einer Pressemitteilung des Weltsquashverbandes (WSF) entnommen.

Share it
Menü