Anna Karina Moreno Kopp: „Ich trainiere sechsmal pro Woche“

(LJ) Dresden – Heute in genau drei Wochen starten die 41. Deutschen Jugend-Einzelmeisterschaften (DJEM) in Hamburg (5. bis 7. April). Mit dabei wird auch die zweifache Deutsche Jugendmeisterin Anna Karina Moreno Kopp (1. Squashclub Dresden) sein. Moreno Kopp gewann 2016 erstmals den nationalen Titel in der Altersklasse U13 und ließ 2018 den zweiten in der U15 folgen. Squash spielt sie seit Ende 2013 und ist durch einen Geburtstag zum Squashsport gekommen. Am Squash mag sie besonders, dass man für den Erfolg alleinverantwortlich ist und somit auch alles selbst steuern kann. Im DJEM-Interview blickt sie auf die kommende DJEM, nennt ihre Ziele für 2019, spricht über die U15/U17-Jugendnationalmannschaft, beschreibt ihr Trainingsumfeld in Dresden und verrät, ob sie einen Lieblingsschlag hat.

 

Anna Karina Moreno Kopp im DJEM-Interview – Bild: © DSQV – Lennard Jessen

Hallo, Anna Karina. Super, dass du dir Zeit für ein Interview für den DSQV nimmst. Du wurdest im letzten Jahr in der U15 Deutsche Jugendmeisterin. Zwei Jahre zuvor hast du ebenfalls in der U13 gewonnen. Nun kommst du durch den Altersklassenwechsel in die U17. Was rechnest du dir dort aus und wie läuft deine Vorbereitung auf euren nationalen Saisonhöhepunkt?

Ich denke, dass Lucie Mährle meine größte Gegnerin in der U17 sein wird. Gegen sie wird es definitiv nicht einfach. Derzeit stehen im Hinblick auf die DJEM mehr Trainingseinheiten als sonst auf dem Plan. Im Kern sind dies Schlagtraining und konditionelle Elemente wie z.B. Ausdauer und Krafttraining. Dazu kommen bis zur DJEM noch einige Turniere, um entsprechend viel Spielpraxis zu haben.

Du hast im November bei den Polish Junior Open deinen bisher größten internationalen Erfolg feiern können. An Position 5 bis 8 eingestuft hast du im Finale die Topgesetzte geschlagen. Was bedeutet dir dieser Erfolg?

Das war ein toller Erfolg, der mich sehr motiviert und gespusht hat. Gleichzeitig ist das natürlich entsprechend Ansporn, weiter zu trainieren und meinen Weg zu gehen.

Du hast bereits für die Deutsche U15/U17-Nationalmannschaft gespielt. Was bedeutet dir die Nationalmannschaft?

Wir sind ein gutes Team, halten gut zusammen und unterstützen uns gegenseitig. Wir sind ebenfalls gute Freunde auch außerhalb des Courts. Für mich ist das eine schöne Zeit, um sich mit den Jugendlichen der anderen Nationen zu messen und dabei auch Freundschaften zu pflegen. Mich bringen die Spiele in der Nationalmannschaft auch in meinem Squashspiel deutlich weiter.

Schauen wir mal nach vorne: Was hast du dir für das aktuelle Jahr vorgenommen?

Bei den DJEM möchte ich in der U17 das Finale erreichen. Außerdem möchte ich mich mit meinen Leistungen erneut für die U15/U17-Nationalmannschaft empfehlen. Zuletzt möchte ich mein Spiel verbessern und verletzungsfrei bleiben.

Ohne Training geht nichts. Wie sieht dein Trainingsumfeld in Dresden aus?

Ich trainiere derzeit rund sechsmal pro Woche. Darunter sind fünf technisch-taktische Einheiten auf dem Court sowie eine gemeinsame Athletik- und Krafteinheit. Ich wohne in der Nähe unserer Squashanlage, sodass es für mich ideal ist. Auch unterstützen mich meine Trainer sehr gut und helfen mir gut weiter.

Hast du einen Lieblingsschlag?

Ich finde den Cross-Nick am spektakulärsten, weil man damit einen Ballwechsel eindrucksvoll beenden kann.

Danke dir für deine Zeit, Anna Karina. Wir wünschen dir weiterhin viel Erfolg bei allen anstehenden Aufgaben.

Kein Problem. Gerne.

 

Das Interview führte Lennard Jessen für den DSQV.

Share it
Menü