New York: Rösner gewinnt gegen Gaultier und steht im Finale des ToC

New York – Simon Rösner (WRL 8, Paderborner SC) ist durch einen 3:1 (9:11, 12:10, 11:8, 11:1) Sieg gegen den auf Position 1 gesetzten Franzosen und aktuellen Weltranglistenersten Gregory Gaultier in das morgige Finale beim Tournament of Champions (ToC, 165.000 US-Dollar Preisgeld) in rund 69 Minuten Spieldauer eingezogen. Rösner schlägt damit den Topfavoriten im Turnier. Nun geht es in "Big Apple" für Rösner gegen Tarek Momen (EGY, WRL 7), der seinen Landsmann Ali Farag (WRL 3) in fünf Sätzen im zweiten Halbfinale bezwang. Das Finale findet am 26. Januar um 2 Uhr MEZ statt. Der Deutsche steht damit erstmals in seiner Karriere in einem Finale eines World Series Turniers, der größten Kategorie auf der PSA World Tour. "Simon erwischte nicht den besten Start, doch es wurde zum Ende des Auftaktsatzes nochmal eng. Aber er verlor den Satz dann. Danach hat Simon es richtig stark gemacht:

Er hat das Tempo klug variiert und blieb alle Folgesätze immer aktiv. Die besprochene Taktik hat Simon super umgesetzt. Ein großartiger Erfolg für Simon, die amtierende Nr. 1 der Welt zu schlagen. Jetzt ist morgen das Finale", so der überglückliche Bundestrainer Oliver Pettke über seinen Athleten. Gegen den morgigen Finalisten Momen weist Rösner insgesamt eine ausgeglichene Bilanz von 3:3 auf der PSA World Tour auf. Die letzten beiden Duelle (Swedish Open 2016, 2:3 und Qatar Classic 2017, 0:3) gingen jeweils an den Ägypter. "Es fühlt sich unglaublich an, erstes Finale bei einem World Series Turnier. Hier direkt in Grand Central New York bei einem meiner Lieblingsturniere. Morgen noch einmal alles geben", so Simon Rösner.

Alle Ergebnisse gibt es online hier.

Hier geht es zur Turnierhomepage.

Share it
Menü