Herren Team WM: Deutschland besiegt die Schweiz mit 2:0

Marseille – Am fünften Tag der Mannschafts WM der Herren (27. November bis 3. Dezember) gab es für die deutsche Mannschaft im französischen Marseille den dritten Sieg im vierten Spiel. Gegen die Schweiz hieß es am Ende 2:0 aus deutscher Sicht. Die dritte Partie zwischen Rudi Rohrmüller und Dimitri Steinmann (WRL 93) an Position 2 wurde in beiderseitigem Einvernehmen nicht mehr ausgespielt, da Deutschland uneinholbar vorne lag. Simon Rösner, der im neuen Dezember-Ranking der PSA mit Rang 9 in den TOP 10 der Welt geführt wird, legte für die Deutschen gegen Nicolas Müller (SUI, WRL 23) mit einem 3:0 Sieg an Position 1 vor. Danach lieferte sich Valentin Rapp (WRL 262) mit dem Schweizer Reiko Peter (WRL 152) an Position 3 einen wahren 5-Satz-Krimi über rund 86 Minuten Spielzeit, den Rapp am Ende mit 11:6 im fünften Satz für sich entschied und damit den Deutschen den vorzeitigen Sieg sicherte. Morgen geht es für das deutsche Team um Bundestrainer Oliver Pettke gegen das an Position 12 gesetzte Spanien nach aktuller Planung um 14:30 Uhr MEZ um die Plätze 9 bis 12 voraussichtlich auf dem Glascourt.

Position 1: Simon Rösner (WRL 9) – Nicolas Müller (WRL 23): 3:0 (14:12, 11:7, 11:7)

Simon Rösner (li) in der Satzpause mit Bundestrainer Oliver Pettke – Bild: DSQV e.V.

"Simon gewinnt souverän gegen Nicolas Müller an Position 1. Nur der erste Durchgang wurde in mehrfacher Verlängerung entschieden. Simon gewinnt überzeugend und verdient und brachte uns damit 1:0 in Führung", so Bundestrainer Oliver Pettke zur Auftaktbegegnung gegen die Schweiz. Im 13. Spiel der offiziellen Partien gegen Müller blieb Simon damit mit dem 13. Sieg weiterhin gegen Müller ungeschlagen.

Position 3: Valentin Rapp (WRL 262) – Reiko Peter (WRL 152): 3:2 (12:14, 12:10, 10:12, 11:9, 11:6)

Valentin Rapp (li) bezwingt Reiko Peter (re) – Bild: DSQV e.V.

"Valentin gewinnt 3:2 gegen Reiko Peter in einem wahren Krimi. Davon gingen drei Sätze in die Verlängerung. Im ersten Satz führte Valentin, ehe Peter eine Verletzungspause nehmen musste und Valentin später zwei Satzbälle abwehren konnte, ehe er in der Verlängerung knapp 12:14 unterlag. Im Folgesatz drehte Valentin die Partie in einem äußerst knappen Satz mit 12:10 und glich aus. Danach lag Valentin in Satz 3 mit 9:1 vorne, ehe er diesen in der Verlängerung knapp verlor. Dieses Wechselspiel setzte sich fort, als Rapp im vierten Satz 4:8 hinten lag und erneut ausglich. Der finale Durchgang gehörte dann Valentin beim 11:6. So lagen wir dann 2:0 in Spielen vorne und haben in Absprache mit der Schweiz die dritte Begegnung an Position 2 nicht mehr ausgetragen. Toller Fight von Valentin mit einer super Moral. Wir sind natürlich glücklich. Das Team hat eine gute Reaktion auf gestern gezeigt und nun geht es gegen Spanien", so Bundestrainer Oliver Pettke am Abend aus Marseille.

 

Alle Ergebnisse gibt es hier online.

Zur Homepage der WM geht es hier.

Share it
Menü