Sportwerk Open: Hennes und Mackevica im Damenfinale sowie Weber und C. Schoor im Herrenfinale

Damen & Herren

Hamburg – Am ersten Tag der Sportwerk Open (14.-15. Oktober), dem 2. deutschen Ranglistenturnier der Damen und Herren 2017/2018, standen viele Spiele auf dem Programm: Bei den Damen stehen die Deutsche Meisterin Franziska Hennes (DRL 3) und Ineta Mackevica (beide Paderborner SC, WRL 91) im morgigen Finale um 13:20 Uhr auf dem Hamburger Glascourt und damit kommt es zu einer reinen Paderborner Begegnung. Im Feld der Herren A stehen Tim Weber und Carsten Schoor (beide Black & White RC Worms) im Finale, das um 14 Uhr auf dem Glascourt angesetzt ist. Sowohl Weber als auch Schoor bestätigen damit ihre Setzpositionen 1 bzw. 2.

Hennes' Weg in das Damenfinale führte über ein 3:0 gegen Aylin Günsav (Squash Devils, DRL 25) gefolgt von einer erneuten 3:0 Vorstellung gegen Xenia Schlingelhof (1. SC Berlin, DRL 10). Im Halbfinale fand sie mit Damen-Nationalteamkollegin Nele Hatschek (SRC Duisburg 1993, DRL 6) einen harte Widersacherin: Nach 1:2 Satzrückstand drehte die für den Paderborner SC spielende Hennes das Match und holte am Ende einen 3:2 Sieg. Die an Postion 3/4 gesetzte Ineta Mackevica (WRL 91) demonstriete eine Topform und gab auf dem Weg in das Finale keinen Satz ab: Sie bezwang Lisa Seidensticker (Floppy's SC Bielefeld, DRL 23), Janina Bein (Skwosch-Frösche Marburg, DRL 9) und die an Position zwei gesetzte U19-Nationalspielerin Saskia Beinhard (SC Monopol Frankfurt, DRL 4) jeweils in drei Sätzen. Das kleine Finale findet damit statt zwischen Damen-Nationalspielerin Hatschek und U19-Nationalspielerin Beinhard.

Bei den Herren A zeigte der an Position 1 gesetzte Tim Weber (Black & White RC Worms, DRL 4) eine starke Vorstellung: Ohne Satzverlust zog er in das morgige Finale um 14 Uhr auf dem Hamburger Glascourt ein. Zunächst überzeugte er gegen Johannes Dehmer-Saelz (S.C. Yellow Dot Maintal, DRL 15) mit 3:0 in der Runde 1, es folgte erneut ein 3:0 gegen Lucas Wirths (Paderborner SC, DRL 9) im Viertelfinale. Im Halbfinale bezwang Weber dann Yannik Omlor (SI Stuttgart, DRL 8) in drei Sätzen, wobei der letzte Satz in die Verlängerung ging. Damit revanchierte Weber sich erfolgreich für die knappe 2:3 Niederlage gegen Omlor in der  Bundesliga Süd vor drei Wochen. Webers' morgiger Gegner stand erst am späten Abend fest: Carsten Schoor (Black & White RC Worms, DRL 5) bezwingt Valentin Rapp (SI Stuttgart, DRL 6) und zieht so in das rein Wormser Finale gegen Weber ein. Schoor überwand zunächst Christian Wucherer (Sportwerk Hamburg) und Tobias Weggen (Paderborner SC) mit 3:0, ehe er Valentin Rapp (SI Stuttgart) mit 3:1 bezwang, Das kleine Herrenfinale im A-Feld wird damit im vereininternen Duell zwischen Yannik Omlor und Valentin Rapp (beide SI Stuttgart) ausgetragen.

Im Feld der Herren B steht morgen ein Final-Duell der Hansestädte Hamburg und Bremen auf dem Programm: Norman Junge (Sportwerk Hamburg) trifft um 11:20 auf dem Glascourt auf Hendrik Vössing (1. Bremer SC). Das kleine Finale findet statt zwischen Robin Ebert (1. SC Karlsruhe) und Jan Siegle (SI Stuttgart).

Bei den Herren C stehen Liaquat Ali (Paderborner SC) und Maximilian Domnick (SC Monopol Frankfurt) im Finale und im Herren D-Feld geht der Sieg sicher an Hamburg: Bart Wijnhoven und Jan Rauer (beide Sportwerk Hamburg) treten um 10 Uhr auf dem Centercourt gegeneinander an.

Alle vorgenannten Zeiten sind Richtzeiten und können daher geringfügig dem aktuellen Zeitplan entsprechend abweichen.

Weitere Bilder sind auf der Facebook-Seite des DSQV verfügbar.

Alle Ergebnisse gibt es hier.

Share it
Menü