Deutschland sagt Teilnahme an der Mannschafts-WM der Herren ab – Statement des Präsidenten des DSQV Steve Mann

Der Deutsche Squash Verband e.V. hat heute die Teilnahme seines Herrenteams an der Mannschaftsweltmeisterschaft im Dezember in Kairo (Ägypten) abgesagt. Das ursprünglich für Kuwait geplante Top-Turnier der Herrenmannschaften sollte vom 12.-18. Dezember war von der WSF wegen der Suspendierung Kuwaits durch das IOC durch den Weltverband WSF nach Kairo verlegt worden. Die dortige Sicherheitslage hat aber führende Nationen wie England, Frankreich, USA, Kanada, Finnland und Deutschland zur gemeinsamen Absage bewegt.

„Die Sicherheit unserer Spieler und Mannschaftsbetreuer steht für uns stets an erster Stelle“, kommentiert der Präsident des Deutschen Squash Verbandes Stephen Mann die heute bekannt gegebene Entscheidung.

„Nach einer Bewertung der Lage in Ägypten und Kairo durch eine unabhängige Sicherheitsagentur, die über große Erfahrung mit Sportevents verfügt, kommen die absagenden Nationen zum Ergebnis, das derzeit eine Durchführung einer Sportveranstaltung in Kairo und Ägypten ein nicht kalkulierbares Risiko darstellt und bei allen Bemühungen durch die WSF und den ausrichtenden ägyptischen Verband eine Teilnahme unserer Teams deswegen unverantwortlich wäre“.

„Bereits Anfang des Jahres waren die Juniorenweltmeisterschaften wegen der unstabilen Sicherheitslage aus Ägypten verlegt worden. Der Deutsche Squash Verband und seine Partnerverbände in dieser Sache haben bei der WSF eine Verlegung der Mannschafts-WM an das Ende der Saison an einem anderen Ort beantragt“.

Share it
Menü