Team-WM: Tageszusammenfassung vom Tag 4 – kein Sommermärchen aber ein neuer Star

Ein neues Sommermärchen ist der deutschen Nationalmannschaft der Herren bei der 23. Mannschaftsweltmeisterschaft versagt geblieben, aber man kann getrost jetzt schon von einem neuen Star des Squashsports sprechen, denn zwei Tage nach der knappen Niederlage gegen den Weltranglisten-Ersten Nick Mathew (England) hat der 23jährige Paderborner Simon Rösner heute auch die Nummer 2 der Welt, Ramy Ashour (Ägypten), an den Rand einer Niederlage gebracht.
 
Und wenn man auf die WM zurück blickt, so wird zumindest von deutscher Seite aus das 11:9, 7:11, 11:8, 4:11 und 8:11 Rösners gegen Ashour und damit ein äußerst knappes Ergebnis in fünf Sätzen in Erinnerung bleiben. Sollten noch irgendwelche Zweifel bestanden haben, dass Rösner zu den besten Spielern der Welt gehört, im Match gegen den Ägypter räumte er diese aus. Die deutsche Nummer 1 hat sich zum Star entwickelt – jedoch ohne alle Allüren.

Dass die deutsche Mannschaft mit 0:3 gegen Ägypten verlor, geriet heute fast zur Nebensache, selbst wenn damit der Weg des deutschen Teams im Main Draw beendet ist. Der Titelverteidiger überstand die erste KO-Runde und erreichte die letzten 8 – aber die an 2 gesetzten Ägypter wurden dabei ernsthaft vom Gastgeber getestet, der wieder vor ausverkauftem Ahorn-Sportpark auf dem erstaunlichen ASB Glascourt antreten durfte.

Raphael Kandra hatte mit 1:3 gegen Mohamed El Shorbagy die Begegnung eröffnet (7:11, 11:9, 7:11, 4:11) und es konnte nicht erstaunen, dass er der Nummer 9 der Welt einen Satz abnahm, da jeder Ballgewinn von den Zuschauern wild bejubelt wurde.

Aber es gab wie gesagt kein neues Sommermärchen, auch wenn Rösner gegen Ashour das Match des Tages spielte und zweimal Satzführung hatte. Im abschließenden Dead Rubber Match unterlag Jens Schoor seinem Gegner Karim Darwish mit 9:11 und 6:11.

"Simon spielte sein bestes Match aller Zeiten," gestand der 23-jährige Ashour ein. "Er spielte ohne Druck und hatte nichts zu verlieren. Das war sein bester Tag – das einzige, was für ihn zählte, war mich zu schlagen. Die ganze Aufmachung hier ist absolut klasse, Squash vor so vielen Menschen zu spielen. Die machen sogar noch mehr Lärm als in Ägypten. Das war wie Fußball heute abend, Manchester United gegen Real Madrid oder ähnlich. Das ist gut für uns und gut für das Spiel“, fügte Ashour hinzu. Ich wurde von der Unterstützung für ihn zurück geworfen. Da waren mehr als Tausend Deutsche, und das war klasse“.

Deutschland spielt nun um Platz 9-16 gegen Kanada, das einzige Top 8 gesetzte Team, das nicht ins Viertelfinale einzog. Alle anderen 7 Top-Seeds erreichten die Runde der letzten 8.

Die Viertelfinalspiele:

[1] ENGLAND v [9] ITALY
[4] AUSTRALIA v [6] INDIA
[3] FRANCE v [5] MALAYSIA
[2] EGYPT v [8] USA

9th – 16th place play-offs:
[10] MEXICO v [17/24] HONG KONG CHINA
[14] NETHERLANDS v [17/24] DENMARK
[11] SOUTH AFRICA v [13] FINLAND
[16] GERMANY v [7] CANADA

17th – 24th place play-offs:
[17/24] SPAIN v [17/24] SCOTLAND
[17/24] ARGENTINA v [17/24] KUWAIT
[12] PAKISTAN v [25/32] IRELAND
[15] NEW ZEALAND v [17/24] SWITZERLAND

25th – 32nd place play-offs:
[25/32] HUNGARY v [25/32] BERMUDA
[25/32] AUSTRIA v [25/32] UKRAINE
[17/24] COLOMBIA v [25/32] NAMIBIA
[25/32] KOREA v [25/32] SWEDEN

Ergebnisse der Achtelfinale:

[1] ENGLAND bt [17/24] HONG KONG CHINA 3/0
Daryl Selby bt Yip Tsz Fung 11-5, 11-4, 11-2 (25m)
James Willstrop bt Max Lee 11-4, 11-4, 11-9 (28m)
Peter Barker bt Dick Lau 11-4, 11-5 (15m)

[9] ITALY bt [10] MEXICO 2/1
Amr Ramsy Swelim bt Erik Tepos Valtierra 11-5, 11-3, 11-2 (23m)
Stephane Galifi lost to Cesar Salazar 5-11, 6-11, 9-11 (49m)
Marcus Berrett bt Eric Galvez 11-9, 11-4, 5-11, 4-11, 11-6 (65m)

[4] AUSTRALIA bt [14] NETHERLANDS 2/1
Stewart Boswell bt Bart Ravelli 11-2, 11-6, 11-3 (31m)
David Palmer lost to Laurens Jan Anjema 12-10, 4-11, 3-11, 8-11 (72m)
Cameron Pilley bt Piedro Schweertman 11-5, 11-2, 11-3 (26m)

[6] INDIA bt [17/24] DENMARK 2/0
Harinder Pal Sandhu bt Morten W Sorensen 11-6, 11-1, 11-8 (29m)
Saurav Ghosal bt Kristian Frost Olesen 11-6, 11-5, 9-11, 11-9 (66m)
Siddharth Suchde v Rasmus Nielsen (Match withdrawn)

[5] MALAYSIA bt [11] SOUTH AFRICA 3/0
Mohd Nafiizwan Adnan bt Clinton Leeuw 11-4, 11-9, 11-8 (34m)
Mohd Azlan Iskandar bt Stephen Coppinger 8-11, 11-2, 7-11, 11-6, 11-0 (72m)
Ong Beng Hee bt Shaun le Roux 6-11, 12-10, 11-7 (25m)

[3] FRANCE bt [13] FINLAND 3/0
Gregoire Marche bt Tatu Knuutila 11-4, 11-2, 11-1 (19m)
Gregory Gaultier bt Olli Tuominen 11-8, 11-3, 11-5 (43m)
Mathieu Castagnet bt Henrik Mustonen 8-11, 11-5, 11-4 (32m)

[8] USA bt [7] CANADA 2/0
Todd Harrity bt Andrew Schnell 13-11, 11-7, 7-11, 11-4 (42m)
Julian Illingworth bt Shahier Razik 6-11, 3-11, 11-2, 11-0, 11-5 (64m)
Christopher Gordon v Shawn Delierre (Match withdrawn)

[2] EGYPT bt [16] GERMANY 3/0
Mohamed El Shorbagy bt Raphael Kandra 11-7, 9-11, 11-7, 11-4 (44m)
Ramy Ashour bt Simon Rosner 9-11, 11-7, 8-11, 11-4, 11-8 (62m)
Karim Darwish bt Jens Schoor 11-9, 11-6 (15m)

Share it
Menü