Squash in Deutschland

Anmeldung zum DSQV-Newsletter für DSQV-Pressemitteilungen

DEM: Raphael Kandra ist erstmals Deutscher Einzelmeister der Herren, Franziska Hennes holt vierten Einzeltitel, DAM: Dustin Eickhoff ist Deutscher Amateureinzelmeister

Hamburg - Die 43. DUCAT Deutschen Einzelmeisterschaften (DEM) der Damen und Herren sowie die Deutschen ESCHE Amateurmeisterschaften (DAM) der Herren im Hamburger Sportwerk gehen mit Siegen von Raphael Kandra (DRL 2), Franziska Hennes (DRL 1, beide Paderborner SC) und Dustin Eickhoff (DRL 106, 1. SC Diepholz) an einem hochklassigen Finaltag, der u.a. von einem bunten Rahmenprogramm mit der Tanzperformance der Gruppe Extravaganza sowie Pyroeffekten bei der Siegerehrung begleitet wurde, erfolgreich zu Ende. Das Duo von der Pader, Raphael Kandra und Franziska Hennes, sicherte durch die Siege bei den Herren und Damen einen Doppelsieg an der Elbe.

Raphael Kandra setzte sich mit dem heutigen 3:1 (11:5, 11:2, 10:12, 6:11) Sieg gegen seinen Nationalmannschaftskollegen Valentin Rapp (DRL 6, SI Stuttgart) im Finale einer Deutschen Einzelmeisterschaft nach zuvor vier Vizetiteln, wo er jeweils Simon Rösner unterlag (DRL 1, Paderborner SC) jetzt erstmals Deutschlands Squash-Krone der Herren auf. Er wurde seiner Favoritenrolle zum Spielbeginn, die auch die Setzung an Position 1 widerspiegelt, voll gerecht. Kandra holte die ersten beiden Durchgänge, ehe Rapp mit guten Längen dem druckvollen Spiel Kandras‘ mehr entgegensetzen konnte und mit dem Gewinn des dritten Durchganges den Anschluss herstellte. Am Ende gewann dann Kandra auch den vierten Satz und holte so seine erste Deutsche Einzelmeisterschaft der Herren. „Es ist der größte Erfolg meiner Karriere und bedeutet mir sehr viel. Valentin Rapp hat seine Chance gegen mich im dritten Satz gut genutzt, doch ich konnte mich dann wieder auf mein Spiel konzentrieren und so gewinnen“, so Kandra nach der Partie. Valentin Rapp wird damit Deutscher Vizeeinzelmeister 2018. Er stand das erste Mal in seiner Karriere in einem Finale einer DEM und feierte dadurch mit dem heutigen zweiten Platz einen beeindruckenden Erfolg.

Das kleine Finale zwischen Tim Weber (DRL 4, Black & White RC Worms) und Lucas Wirths (DRL 9, Paderborner SC) bot in den ersten beiden Durchgängen enge und lange Ballwechsel. In beiden Durchgängen ging es jeweils in die Verlängerung. Im dritten Durchgang bestimmte Weber das Spiel dann mehr und holte somit Bronze beim 3:0 (13:11, 16:14, 11:2) Erfolg.

Bei den Damen kam es zum vereinsinternen Duell zwischen der Titelverteidigerin Franziska Hennes (DRL 1) und Sina Kandra (DRL 3, beide Paderborner SC). Beide zogen ohne Satzverlust in die letzte Runde ein. Es entwickelte sich ein sehr enges Spiel, in dem es hin und her ging: Zunächst legte Kandra vor, doch Hennes glich aus und setzte sich mit 2:1 in Führung. Jedoch glich Kandra erneut aus, sodass der fünfte Durchgang die Entscheidung bringen musste. Dieser ging dann an Hennes, sodass sie ihren Titel des Vorjahres erfolgreich verteidigt. Insgesamt ist der diesjährige 3:2 (4:11, 11:7, 11:8, 5:11, 11:8) Erfolg nach 2013, 2014 und 2017 ihre vierte Deutsche Einzelmeisterschaft. „Die ersten beiden Sätze waren wechselseitig von hoher Nervosität geprägt. Dann hat mich mein konzentrierteres Spiel nach vorne gebracht“, sagte Hennes direkt nach ihrem Finalsieg.

Platz drei ging an Nele Hatschek (DRL 6, SRC Duisburg), die sich im kleinen Finale gegen Saskia Beinhard (DRL 4, SC Monopol Frankfurt) mit 3:2 (7:11, 4:11, 11:9, 11:7, 11:7) durchgesetzt hat. setzte. Lange Zeit sah es nicht nach einem Sieg für Hatschek aus, doch beim Stande von 4:8 im dritten Satz bei 0:2 Satzrückstand wendete sich die Partie und Hatschek fand immer besser in das Spiel. Sie kämpfte sich zum Satzgewinn und holte auch die weiteren Durchgänge. Auf die Frage des Moderators was Hatschek denn ab der Spielmitte anders gemacht hätte, sagte sie achselzuckend: „Weiß ich gar nicht. Beim 4:8 hatte ich im Kopf das Spiel eigentlich schon verloren gegeben. Aber so spielte ich dann viel lockerer und alle Bälle, die ich mir vorgenommen hatte, klappten auf einmal. Das konnte ich mir dann bis zum Ende bewahren.“

Bei den Deutschen ESCHE Amateurmeisterschaften siegte Dustin Eickhoff (DRL 106, 1. SC Diepholz). Er setzte sich im Finale gegen Felix Göbel (DRL 132, ST Aplerbeck) mit 3:1 (7:11, 11:7, 13:11, 11:6) durch und ist damit Deutscher Amateureinzelmeister. Nach dem Verlust des Auftaktsatzes kam Eickhoff besser in das Spiel und sicherte sich dann alle drei Folgedurchgänge. Platz drei geht an Thomas Hutmacher (DRL 30, SC hot socks Mülheim), der Sandro Ehlers (DRL 23, SC Monopol Frankfurt) in drei Sätzen mit 3:0 (11:5, 11:8, 11:9) bezwang.

Turnierinformationen:
Zur Ergebnisseite des Turniers geht es online bei tournamentsoftware.com hier.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Offizielle Pool Partner

Squash Termine

DSQV Mitgliedschaften

DSQV Förderer

ASS Athletic Sport Sponsoring

Victor International

Deutscher Squash Verband e.V.