Squash in Deutschland

Cologne Junior Cup geht mit Siegen von Andrew Douglas (USA) und Karina Tyma (ENG) zu Ende – Katerina Tycova holt Silber für Deutschland

Köln - Der Finaltag beim fünftägigen Cologne Junior Cup ist gespielt und das Turnier in der Auflage 2017 damit Geschichte: Die Titel in den vier Altersgruppen U13, U15, U17 und U19 bei Mädchen und Jungen gehen an fünf verschiedene Nationen. Darunter sind Ägypten, England und die USA mit jeweils zwei Titeln. Nach Indien und in die Niederlande gehen jeweils ein Titel. Trainer, Betreuer und Zuschauer sahen an fünf Tagen hochklassigen Sport geprägt von sportlicher Fairness und hohem Leistungswillen. Die Titel in den U19-Altersklassen sicherten sich Andrew Douglas (USA, 1) und Karina Tyma (ENG, 3/4). Für die beste deutsche Platzierung sorgte Katerina Tycova (2, 1. SC Würzburg) mit einem sehr guten 2. Platz und damit Silber in der Leistungsklasse Mädchen U19. Bei den Jungen U19 landete Tobias Weggen (5/8, Paderborner SC) als bester Deutscher auf Rang 7.

„Kaum zu glauben, was wir hier geschafft haben. Es war ein hervorragendes Turnier, das so kaum zu toppen ist! Alle wollen im nächsten Jahr wiederkommen“, so Udo Thäsler, Cologne Junior Cup – Turnierorganisator, Präsident des Squash Landesverbandes Nordrhein-Westfalen und Vize-Präsident Finanzen des Deutschen Squash Verbandes. Der nächste Cologne Junior Cup ist im ACR Sportcenter Köln laut Turnierkalender des europäischen Squash Verbandes geplant vom 6. – 10. Juli 2018.

Jungen U19
Andrew Douglas (USA, Setzung 1) gewinnt seinen ersten U19-Titel in Köln, nachdem er im Vorjahr noch auf Rang 9 landete und damit seiner Favoritenrolle gerecht wird. Douglas, aktuelle Nr. 171 der Herren-Weltrangliste, zeigte im Finale seine Dominanz und besiegte seinen Landsmann Cole Becker (17/32) in drei Sätzen. Er gab im Turnierverlauf nicht einen Satz ab und untermauerte damit seine Setzposition 1. Bronze holte sich im kleinen Finale der Schweizer Roman Allinckx (3/4), der im März bei den German Junior Open seinen ersten U19-Titel holte. Allinckx bezwang in einem über eine Stunde dauerndem Match den Dänen Magnus Laursen (3/4), nachdem Allinckx nach einem 0:2 Satzrückstand besser ins Spiel fand und sich das Spiel mit drei Satzsiegen in Serie zu seinen Gunsten wendete. Bester Deutscher wurde Tobias Weggen (5/8, Paderborner SC) auf Rang 7. Dahinter folgt aus deutscher Sicht Daniel Friedewald (17/32, TSC Heuchelhof) auf Platz 26. 37. Platz Paul Wingelsdorf (17/32, LA Squasher Harsefeld-Stade), 40. Platz Ferdinand Schreier (33/64, SC Yellow Dot Maintal). 47. Dustin Kortmann (33/64, 1. SC Bochum).

Mädchen U19
Karina Tyma (ENG, 3/4) holte wie Andrew Douglas bei den Jungen ihren U19-Premierensieg bei einer europäischen Jugendrangliste. Tyma bezwang die Deutsche Katerina Tycova (2, 1. SC Würzburg) in vier Sätzen. Tycova erwischte dabei den besseren Start und sicherte sich den Auftaktsatzgewinn. In den Folgesätzen setzte sich Tyma jedoch mehr und mehr durch und markierte so am Ende den 3:1 Sieg. „Ein tolles Ergebnis für Katerina mit dem 2. Platz, das ist eine super Sache“, so ihr DSQV-Coach Rainer Müller nach der Partie. Platz drei sicherte sich Kristyna Fialova (CZE, 1) mit 3:1 gegen die Engländerin Charlotte Jagger.

Jungen U17
Mit Samuel Todd (ENG, 3/4) geht nach Tyma der zweite Titel nach England. Todd bezwang im Finale den Kanadier Liam Marrison (33/64) mit 3:1 Sätzen. Todd musste dabei nach 2:0 Satzführung den 2:1 Satzanschluss durch Marrison hinnehmen, ehe er dann wieder in die Spur fand und letztlich gewann. Platz 3 ging an den topgesetzten Schweizer Yannick Wilhelmi, der im kleinen Finale den Kanadier Eliott Hunt (33/64) nach verlorenem ersten Durchgang mit 3:1 Sätzen besiegte. Bester Deutscher wurde Nils Schwab (9/16, SI Stuttgart) auf Platz 24. Es folgt André Igelbrink auf Platz 40 (17/32, SC Hasbergen). 54. Platz Laurin Plank (17/32, Paderborner SC), 79. Fynn Schuck (65/128, Bargteheider SC).

Mädchen U17
Einen Titel für die Niederlande holte die an Position 2 gesetzte Fleur Maas. Sie kam ohne einen einzigen Satzverlust ins Finale. Ihre Gegnerin Eve Coxon (ENG, 5/8) musste im Viertel- und Halbfinale insgesamt drei Sätze abgeben, sodass Maas weniger Sätze spielen musste im bisherigen Turnierverlauf. Nach einem kurzen Wackler in Durchgang drei (8:11) kam Maas
wieder zurück und holte sich im Finale den Sieg am Ende mit 3:1 Sätzen. Beste Deutsche wurde Nina Kästner (33/64, SC Hotsox Heilbronn) auf Platz 35.

Jungen U15
Nach dem 32. Platz bei den British Junior Open im Januar ging es dieses Mal ganz nach vorne: Das gilt für den Inder Neel Joshi (33/64), der im Finale den topgesetzten Tschechen Marek Panacek in vier Durchgängen bezwingen konnte. Bereits mit dem Sieg über den an Position 2 gesetzten Schweizer Miguel Mathis ließ Joshi erstmals sein Potenzial erkennen. Für die in Kürze startenden Dutch Junior Open (13.-16.07.), wo er ebenfalls gemeldet hat, sollte mit ihm auf jeden Fall gerechnet werden. Dritter Rang und damit Bronze sicherte sich der Belgier Thimi Christiaens (3/4) im kleinen Finale gegen den Engländer Oliver Green (33/64) mit einem 3:0 Sieg. Bester Deutscher unter 73 Startern war Dennis Igelbrink (9/16, SC Hasbergen) auf Rang 7. Es folgt aus deutscher Sicht Jan Wipperfürth (33/64, 1. Mönchengladbacher SRC) auf Platz 14. 47. Platz Paul Ecker (33/64, Paderborner SC).

Mädchen U15
Einen packenden Finalfight erlebten die Zuschauer zwischen der Inderin Aishwarya Khubchandani (17/32) und der US-Amerikanerin Serena Daniel (3/4): Über eine Stunde schenkten sich die beiden nichts und alle knappen Sätze zeigen dies. Khubchandani ging mit 2:0 in Führung, doch Daniel ließ sich nicht beeindrucken und holte alle weiteren Sätze zum abschließendem 3:2 Sieg, wenn auch diese alle eng waren. Rang 3 ging an die topgesetzte Schottin Orla Young, die die Engländerin Maia Pannell (2) mit 3:0 besiegte.

Jungen U13
Im Feld der jüngsten Teilnehmer standen sich der Inder Rutva Samant und der Ägypter Abdallah Amr (beide 17/32) gegenüber. Samant war ohne Satzverlust in die letzte Runde eingezogen, Amr hatte drei Sätze bis zum Finale abgegeben. Der Auftaktsatz ging an den Inder. In der Folge entwickelte sich eine sehr enge Partie und so gingen alle Folgesätze in die Verlängerung. Dreimal hatte hier Amr knapp die Nase vorn und sicherte sich somit den Titel. Bester Deutscher wurde Dennis Welte (17/32, Squash Devils) auf Rang 8. Dahinter folgt aus deutscher Sicht Fabian Igelbrink (17/32, SC Hasbergen) auf Rang 12. 29. Platz Youssef Elgammal (9/16, Squash-Insel Taufkirchen), 36. Platz Moritz Tischler (17/32, Squash-Pointers Gießen), 37. Platz Yanic Strupat (33/64, Bargteheider SC), 38. Marius Gehrken (33/64, Paderborner SC), 39. David Schmeding (33/64, Kieler SC).

Mädchen U13
Die Ägypterin Lojayn Gohary (17/32) sicherte sich mit einem 3:1 Sieg gegen die topgesetzte Inderin Yuvna Gupta den Titel. Im Halbfinale siegte Gohary bereits über die an Position 2 gesetzte Engländerin Amelie Haworth. Sowohl Gupta als auch Gohary dominierten ihre Gegnerinnen auf dem Weg ins Finale jeweils klar und gaben beide nicht einen Satz ab. Aus deutscher Sicht holte Lea-Iris Murizi (9/16, Squash Devils) einen 17. Platz. Dabei gewann sie nach verlorenem Auftaktspiel alle Folgespiele. 25. Platz Yasmin Unislawski (17/32, CSC Forum Castrop-Rauxel).

Alle Ergebnisse können hier eingesehen werden.

 

Offizielle Pool Partner

Squash Termine

Jul
19

19.07.2017 - 24.07.2017

Jul
25

25.07.2017 - 29.07.2017

Aug
30

30.08.2017 - 02.09.2017

Sep
29

29.09.2017 - 01.10.2017

Nov
18

18.11.2017 - 19.11.2017

Nov
18

18.11.2017 - 19.11.2017

Nov
28

28.11.2017 - 03.12.2017

Feb
3

03.02.2018 - 04.02.2018

Apr
13

13.04.2018 - 15.04.2018

Newsletter Anmeldung

DSQV Mitgliedschaften

DSQV Förderer

ASS Athletic Sport Sponsoring

Victor International

Doll & Winter

Deutscher Squash Verband e.V.